Soziale Verantwortung - DAMENSACHE® meets Sanofi 1
Blog Damensache

Soziale Verantwortung – DAMENSACHE® meets Sanofi

Anlässlich des Weltfrauentages war Marietta Babos, Gründerin der DAMENSACHE®, beim weltweit tätigen Gesundheitsunternehmen „Sanofi“ zu Gast, um die MitarbeiterInnen über die Notwendigkeit einer selbstbestimmten finanziellen Vorsorge und Unabhängigkeit, zu informieren.

Jedes Jahr organisiert Sanofi für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen des Internationalen Weltfrauentags eine spezielle Veranstaltung. In diesem Jahr wurde ein gemeinsames Frühstück veranstaltet und Marietta Babos dazu eingeladen, die Ergebnisse der DAMENSACHE®-Studie, mit den interessierten TeilnehmerInnen zu teilen. „Wir schließen Männer dabei bewusst nicht aus, sondern holen sich im Gegenteil ganz bewusst dazu, weil die Genderthematik nicht bei Frauen endet. Für alle diesbezüglichen Fragestellungen braucht es die Awareness auch bei den männlichen Kollegen“, erzählt Bettina Resl, Country Head Public Affairs, Patient Advocacy & Communication bei Sanofi Österreich. Dennoch waren zwei Drittel der TeilnehmerInnen Frauen, aber ein paar junge Sanofi-Mitarbeiter haben sich auch für das Thema interessiert.

Soziale Verantwortung - DAMENSACHE® meets Sanofi 2
Copyright: Sanofi

Empowerment

Das Gesundheitsunternehmen Sanofi hat bereits ein globales Gender-Balance-Network und dementsprechendes -Programm implementiert, denn das Ziel Gender-Balance lässt sich nur durch die Modernisierung der Unternehmenskultur und -organisation erreichen. Seit diese Entwicklung gemeinsam mit HR und Geschäftsführung bewusst vorangetrieben wird, hat sich die Zahl der Frauen mit Führungsverantwortung in Österreich auf 50 Prozent erhöht. „Gemeinsam mit der DAMENSACHE® schaffen wir ein Zusatzangebot. Alle Maßnahmen, die zu mehr Empowerment führen, sind für uns sehr wichtig. Die eigenständige Gestaltung des Lebens, auch beim Thema Finanzierung, ist ein wesentlicher Bestandteil davon. Nicht alle sind in der Situation, dass es ein doppeltes Einkommen gibt und man sich diesbezüglich gegenseitig absichern kann – nicht jede/r erbt ein Vermögen. Daher ist es wichtig, dass man seine Finanzen in Ordnung hält und versteht, dass eine entsprechende Vorsorge schon frühzeitig wichtig ist“, sagt Resl. Sanofi nimmt die soziale Verantwortung auch insofern wahr, indem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wertvolle Informationen zum Thema Finanzierung, über das Gehalt hinaus, zugänglich gemacht werden.

Soziale Verantwortung - DAMENSACHE® meets Sanofi 3
Copyright: Sanofi

Eye-Opener

Gerade jüngere Teilnehmerinnen hatten ein echtes Aha-Erlebnis, als sie von Marietta Babos erfahren haben, dass es wichtig ist so früh wie möglich mit der passenden Altersvorsorge zu beginnen. Bereits mit dem Job-Einstieg sollte eine Frau damit anfangen Geld auf die Seite zu legen, um bis ins hohe Alter finanziell abgesichert zu sein. „Die DAMENSACHE®-Gründerin hat sehr eindrücklich aufgezeigt wieviel Kapital wir brauchen, um den Lebensstandard, den wir jetzt gewohnt sind, auch in der Pension zu halten – zusätzlich zu den staatlichen Absicherungen, die von öffentlicher Hand zur Verfügung stehen. Eigentlich sollte man sich ab dem Karrierestart pro Monat schon ca. 200 Euro zur Seite legen“, beschreibt Bettina Resl.

Meine erste Million

Neben den zahlreichen, sehr positiven Rückmeldungen zum DAMENSACHE®-Vortrag ist es zudem erfreulich, dass ungefähr die Hälfte der TeilnehmerInnen tatsächlich damit begonnen haben, ihre Finanzen selbstbestimmt in die Hand zu nehmen. „Mir wurde berichtet, dass einige gleich danach einen Termin mit jemandem aus der Finanzbranche, oder ein klassisches Versicherungsfinanzierungsgespräch mit einer Bank bzw. einem privaten Versicherungsunternehmen, vereinbart haben“, erzählt Resl zufrieden. Andere Sanofi-MitarbeiterInnen haben etwa bereits bestehende Ansparmodelle überprüfen und optimieren lassen. Für all diese Fragen stehen auch die ExpertInnen aus dem DAMENSACHE®-Team mit einer kostenlosen Erstberatung zur Seite. Besonders gut ist an diesem Tag auch das von Sanofi verloste Brettspiel „My first Million Game“ angekommen, das Finanzwissen spielerisch steigern soll. „Sobald unser Leben sich nach der Corona-Krise wieder eingependelt hat, möchte die Gewinnerin Spieleabende organisieren. Sehr viele haben sich für das Spiel interessiert, denn jede/r will natürlich eine Million generieren und verstehen lernen, wie das gehen könnte“, sagt Bettina Resl schmunzelnd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MarkusFinanzexperte

Ich bin Weltenbummler aus Wien und schon seit vielen Jahren strategischer Finanzberater. Als meine Frau sich um unsere beiden Töchter gekümmert hat, ist mir klar geworden habe, dass ich Verantwortung dafür habe, dass sie auch später ausreichend finanziell abgesichert ist. Auch für meine Töchter habe ich bereits wichtige Vorsorgemaßnahmen getroffen, denn man kann nicht früh genug damit anfangen.

Verena KorenFinanzexpertin

Mein Name ist Verena, ich lebe mit meiner Tochter in Graz und bin seit fast 19 Jahren Finanzberaterin bei FiNUM. Gerade auch meiner Tochter möchte ich einen selbstsicheren Umgang mit Geld vermitteln und mitgeben.
Nur durch Offenheit dem Thema gegenüber können finanzielle Herausforderungen früh in Angriff genommen werden. Zumal die Pensionslücke Frauen meist härter trifft als Männer. In meinem Umfeld erlebe ich immer wieder Frauen, die Geldentscheidungen gerne anderen überlassen. Vielfach ist finanzielle Sicherheit auch der Hauptgrund für den Verbleib in einer Beziehung. Fakt ist, dass nur die eigene finanzielle Unabhängigkeit wirklich finanzielle Sicherheit bietet. Mein Ziel ist es, Frauen die Berührungsängste zu nehmen und Mut zu machen, ihre Finanzen selbst in die Hand zu nehmen. Meine Aufgabe als Finanzberaterin sehe ich darin, konkrete Lösungswege zu finden, um bis ins Alter ein finanziell selbstbestimmtes Leben führen zu können.

WolfgangFinanzexperte

Vor mehr als 15 Jahren habe ich ein Buch zum Thema Pensionsvorsorge und Vermögensaufbau geschrieben. In einem Kapitel ging es bereits über Betriebliche Altersvorsorge . Daraus ist mein Beratungsansatz entstanden. Mit allen Möglichkeiten der Betrieblichen Altersvorsorge helfe ich bei Damensache Unternehmerinnen und Leistungsträgerinnen in Unternehmen deutlich höhere Pensionen zu bekommen. Alle steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Möglichkeiten werden genutzt. Auch bei meinem persönlichen Vorsorgekonzept hat die Betriebliche Altersvorsorge den wichtigsten Stellenwert. Ich baue eine ausreichende Pension für mich auf und habe meine Familie abgesichert. ZB habe ich meine Tochter gleich bei der Geburt in das betriebliche Vorsorgekonzept meiner Firma integriert und auf ihre wahrscheinlichen persönlichen Lebensphasen abgestimmt. Das gibt mir ein gutes Gefühl.

Kostenlose Erstberatung im Videochat!

Zur Anmeldung

 
Kostenlose Online Erstberatung