Auf der Suche nach etwas?

Hier findest du die Antworten auf die häufigsten Fragen. Falls du keine passende Antwort finden konntest, kannst du uns gerne kontaktieren.

Die zehn meistgestellten Fragen.

Warum sollte ich privat vorsorgen? Was ist eine private Vorsorgeversicherung?

Allein die staatliche Pension könnte schon zu wenig sein, um gut davon leben zu können. Das Problem erklären wir Dir hier. Sinn einer privaten Altersvorsorge ist es, kontinuierlich Erspartes auf die Seite zu legen, um dann aus diesem Ersparten im Alter zusätzliches Einkommen beziehen zu können. Das kann auf verschiedenste Arten erfolgen! Private Vorsorge könnte beispielsweise ein Investment-Portfolio bestehend aus Aktien und Anleihen sein, eine Pensionsversicherung aber genauso eine Immobilie aus der man Mieteinkommen bezieht (Link: Blogbeitrag warum dein Eigenheim keine Vorsorgewohnung ist). Wichtig ist: was auch immer Du Dir in der privaten Vorsorge an Kapital aneignest, gehört nur Dir und macht Dich vom staatlichen Pensionssystem unabhängig. Zusätzlich bieten manche Arbeitgeber ihren Mitarbeitern auch betriebliche Vorsorge an. Frag nach, ob das in Eurem Betrieb eine Option ist. Wir beraten Deinen Arbeitgeber kostenlos, wie er betriebliche Vorsorge für Dich und Deine Kollegen bereitstellen und dabei sogar noch Kosten sparen kann. Im Idealfall beziehst Du Deine Einnahmen sowohl aus staatlicher als auch aus betrieblicher und privater Vorsorge.

Wann sollte ich beginnen mir Gedanken zum Thema Altersvorsorge zu machen?

Grundsätzlich gilt: je früher desto besser! Setzt man sich bereits im jungen Alter mit der Thematik auseinander und beginnt sogleich vorzusorgen, bringt das in der Zukunft erhebliche finanzielle Vorteile. Denn Zeit ist dein bester Freund in dieser Angelegenheit. Besonders für Frauen ist es wichtig, dass sie frühzeitig vorsorgen, um Beitragsjahre zu kompensieren, die sie durch potenzielle Karenz und darauffolgende Teilzeitarbeit verlieren könnten. Dazu kommt noch, dass Frauen durchschnittlich 5 Jahre länger leben als Männer, was bedeutet, dass Angespartes auch für eine längere Zeit reichen muss.

Hat Damensache eine Gewinnabsicht/Wie können die Dienstleistungen von Damensache unentgeltlich sein?

Das Projekt Damensache wurde mit der Zielsetzung ins Leben gerufen, junge Frauen auf die Wichtigkeit von Altersvorsorge und die Problematik von Altersarmut aufmerksam zu machen. Es wurde bewusst entschieden die Informationsdienstleistungen von Damensache unentgeltlich anzubieten, da dies andernfalls nicht dem entsprechen würde, für was Damensache steht. Dieser Service wird durch Sponsoren ermöglicht, die aus ethisch-moralischen Gründen unsere Initiative unterstützen. Falls Du auch Beratungsleistung von uns in Anspruch nimmst, ist das für Dich kostenneutral. Wir erhalten hierfür eine Vermittlungs-Vergütung von den Produktgebern. Hier muss gesagt werden, dass wir auch unabhängig von jeglicher Finanzinstitution agieren, die solche Vorsorgeprodukte anbietet. Unsere Beratung zielt allein darauf ab herauszufinden, was die optimale Vorsorge für Dich ist, weshalb bei uns Finanzprodukte aller Finanzdienstleister vermittelt werden.

Wie kann ich jetzt vorsorgen, ohne größere Abstriche im alltäglichen Leben machen zu müssen?

Vorsorge kann auch in kleinen Beträgen erfolgen. Selbst die kleinsten Einzahlungen können Jahre später einen großen Unterschied machen und sollten deshalb nicht außer Acht gelassen werden. Probiere unseren Zukunftsrechner dafür aus. Wichtig ist, dass man Prioritäten setzt und abwägt, welche regelmäßigen, kleineren Ausgaben, wirklich notwendig sind und welche stattdessen in die private Altersvorsorge einfließen könnten. Du wirst staunen wie viel Du sparen kannst ohne wirkliche Abstriche machen zu müssen. Tipps und Tricks bekommst Du bei unseren Infoveranstaltungen und in unserem Newsletter.

Was kann ich als Elternteil tun?

Eltern können ihre Kinder für das Thema Altersarmut sensibilisieren und klarstellen, weshalb eine private Altersvorsorge fundamental sein kann, um sich vor Altersarmut zu schützen. Zudem können sie natürlich sogleich eine Altersvorsorge für ihre Kinder abschließen, oder diese aktiv dazu bewegen das selbst zu tun. Bekanntlich wirkt aber das eigene Beispiel am besten auf die Kinder. Unsere zusammen mit der Wirtschaftsuniversität Wien erarbeitete Studie zeigte, dass viele der Befragten nachträglich betrachtet bereits die Geburt für idealen Zeitpunkt hielten, um mit der finanziellen Vorsorge zu beginnen. Man sagt, nachträglich ist man immer klüger. Man sagt aber auch, die Gescheiten vermögen sowohl aus den eigenen als auch aus den Fehlern anderer zu lernen 😉. Eine wunderschöne Story mit Happyend dazu liest Du hier (Link Blog „Der wunderbare Papa“).

Wie steht es um unser staatliches Pensionssystem? Ist eine private Vorsorge wirklich nötig?

Wie finde ich meine persönliche Versicherung?

Die Produktauswahl erfolgt immer individuell, weil wir auf dieser Welt Gott sei Dank alle verschieden sind. Es kann jedoch sein, dass Dein Zeithorizont nur 10 Jahre beträgt – dann wäre eine Versicherung beispielsweise suboptimal für Dich. Sprechen wir über mehr als 20 Jahre, dann hast Du durch ein Versicherungsprodukt Steuervorteile, die beispielsweise mit Sparen in ein und dasselbe Fondprodukt nie erzielbar wären (Link zum Blogbeitrag Versicherung vs. Fondsparen). Den Überblick über die aktuell besten Angebote haben unsere unabhängigen BeraterInnen für Dich.

Wie kann ich flexibel vorsorgen?

Flexibilität kann Vieles bedeuten. Es kann heißen, mal so und mal so viel einzuzahlen. Es kann aber auch heißen, eine Zeit lang aussetzen zu können, wenn man gerade knapp bei Kasse ist oder das Geld woanders dringender benötigt wird. Eine dritte mögliche Bedeutung ist auch, das Investitionsrisiko ändern zu können. Das heißt, dass man sein Geld beispielsweise von einer risikoreichen in eine konservative Investition verlagern kann, wenn man das wünscht. Wie flexibel die jeweilige Pensionsvorsorge ist, hängt vom Finanzprodukt ab.

Welche verschiedenen Altersvorsorgemodelle gibt es in Österreich?

Das österreichische Pensionssystem beruht auf drei Säulen. Neben der gesetzlichen gibt es auch die betriebliche und die private Pensionsvorsorge. Letztere beide sind nicht gesetzlich vorgeschrieben und dienen der zusätzlichen Absicherung im Alter.

Wie wird die Neutralität/Unabhängigkeit von Damensache gewährleistet?

Damensache ist unser Herzensprojekt, das in erster Linie junge Frauen vor und bei Berufseinstieg auf die Gefahr von Altersarmut aufmerksam machen soll. Dies geschieht unbeeinflusst von den Interessen jeglicher Finanzanbieter. Wir arbeiten nur mit sorgfältig ausgewählten Partnern zusammen, welche ihrerseits keinerlei Einfluss auf die auf der Website bereitgestellten Informationen bzw. auf die seitens Damensache abgegebenen Empfehlungen haben.

Konkrete Beispiele! Wie viel und wie lange muss ich einzahlen, damit ich später monatlich 400€ mehr bekomme?

Genau um diese Frage zu beantworten, haben wir den Zukunftsrechner erstellt und machen ihn Dir auf unserer Website zugänglich. Hier kannst Du selbst die Parameter ändern und so herausfinden wie viel Geld und Zeit es benötigt ein bestimmtes Pensionsziel zu erreichen.

Gerne aber geben wir Dir ein Beispiel:
Nehmen wir an, Du bist jetzt 25 Jahre alt und zahlst 10% deines Nettogehaltes in ein Vorsorgeprodukt ein, das Dir 3,5% Rendite jährlich bringt. Und nehmen wir an dieser Anteil Deines Gehalts macht 200 EUR aus und Du zahlst diese die nächsten 40 Jahre lang ein, komme was wolle. In diesem konkreten Fall würde das bedeuten, dass Du monatlich 1.677,58 EUR zusätzlich zu Deiner staatlichen Pension bekommen würdest. Dieses Beispiel basiert übrigens in etwa auf dem Netto-Durchschnittseinkommen der Österreicher. Damit wärst Du schon vom staatlichen System unabhängig.

Wann kann ich frühestens auf das eingezahlte Geld zugreifen?

Der genaue Auszahlungszeitpunkt des Geldbetrages hängt von den vereinbarten Konditionen des jeweiligen Finanzproduktes ab. Du kannst kurzfristige, mittelfristige und langfristige finanzielle Ziele haben und dementsprechend kann dasselbe Produkt für den einen die beste Option, für den anderen jedoch absolut ungeeignet sein. Für die individuelle Produktauswahl ist es am besten mit einem/einer unserer unabhängigen BeraterInnen zu sprechen. Grundsätzlich aber sollte in deinem eigenen Interesse eine Ausbezahlung mit dem Ziel „Altersvorsorge“ nicht vor dem Pensionseintritt erfolgen.

Welchen Nutzen bietet mir Damensache?

Damensache soll ein Wegbegleiter für all jene sein, die sich finanziell absichern und mit dem Thema Altersvorsorge auseinandersetzen möchten. Wir glauben an die individuelle Entscheidungsfreiheit und wollen niemandem sagen, wie und was er denken soll. Daher bieten Dir drei Wege an unsere Hilfe in Anspruch zu nehmen: Du kannst Dich einerseits einfach kostenlos über das die Themen Pensionsvorsorge und Altersarmut informieren und Dir den einen oder anderen guten Tipp holen, indem Du uns auf unserer Website besuchst, zu unseren Veranstaltungen kommst oder auch regelmäßig unsere interessanten Beiträge dazu liest. Andererseits kannst Du Dich selbst weiterbilden, an unseren Finanz-Crash-Kursen teilnehmen und somit Deine Vorsorge selbst in die Hand nehmen. Hast Du jedoch nicht die Zeit oder das nötige Interesse Dich so tief in die Materie einzuarbeiten kannst Du auch ganz einfach die Hilfe einer/eines unserer unabhängigen BeraterInnen in Anspruch nehmen und von besseren Konditionen profitieren.

Was sind die Vorteile einer privaten Vorsorge gegenüber einem gewöhnlichen Sparbuch?

Bei der Beantwortung dieser Frage tun wir uns echt sehr leicht, weil es nur Vorteile gibt. Auf einem Sparbuch bekommst Du aktuell 0% Zinsen auf dein Erspartes, dafür verlierst Du durch die Inflation jährlich 2% Kaufkraft und Kontoführungsgebühren hast Du auch noch. Das bedeutet, dass beispielsweise ein 100 EUR-Schein in 10 Jahren nur noch 82 EUR wert ist. Eigentlich ziemlich genau das Gegenteil von dem was Du vorhast oder? Wir haben dazu auch einen sehr aufschlussreichen Blogbeitrag verfasst (Link Blogbeitrag „Das gemeine Gemeine Sparbuch“.

Nachteile einer privaten Pensionsvorsorge?

Das einzige, was als nachteilig empfunden werden kann, ist, dass die Beiträge erst Jahre oder Jahrzehnte nach der Einzahlung zur Verfügung stehen. Das ist aber eigentlich genau Sinn der Sache, nämlich dass man das Geld nicht jetzt ausgibt sondern erst später. Wir verstehen, dass der Gedanken jetzt Abstriche für etwas zu machen, dass in der Zukunft liegt, für manche Menschen ein wenig abschreckend sein kann. Es kann jedoch helfen daran zu denken, dass das Geld ja nach wie vor Dir gehört und es lediglich in Deiner „Zukunftsbox“ gesichert ist. Es kann auch hilfreich sein, am Anfang kleinere, verzichtbare Ausgaben in Richtung Altersvorsorge zu verlagern. Tipps findest Du hier: (Link Blogbeitrag Spartipps)

Welcher Vorsorgetyp bin ich?

Wir haben uns dazu ein kleines Quiz überlegt, das Dir schon mal ein erstes Gefühl dafür geben kann. Das Ziel dabei war es, Dir schon einmal kleine Gedankenanstöße zu geben 😊. Zusätzlich kannst Du Deine Fragen bei unseren Veranstaltungen auch persönlich an uns richten. Wir nehmen uns auch bei unseren Finanz-Crash-Kursen ausreichend Zeit dafür. Erfahrungsgemäß kannst Du den Informationsprozess aber deutlich verkürzen, indem Du dich direkt an unsere BeraterInnen wendest. Wie das funktioniert, erfährst Du hier.

Die passende Antwort nicht gefunden? Kontaktiere uns!

MarkusFinanzexperte

Ich bin Weltenbummler aus Wien und schon seit vielen Jahren strategischer Finanzberater. Als meine Frau sich um unsere beiden Töchter gekümmert hat, ist mir klar geworden habe, dass ich Verantwortung dafür habe, dass sie auch später ausreichend finanziell abgesichert ist. Auch für meine Töchter habe ich bereits wichtige Vorsorgemaßnahmen getroffen, denn man kann nicht früh genug damit anfangen.

Verena KorenFinanzexpertin

Mein Name ist Verena, ich lebe mit meiner Tochter in Graz und bin seit fast 19 Jahren Finanzberaterin bei FiNUM. Gerade auch meiner Tochter möchte ich einen selbstsicheren Umgang mit Geld vermitteln und mitgeben.
Nur durch Offenheit dem Thema gegenüber können finanzielle Herausforderungen früh in Angriff genommen werden. Zumal die Pensionslücke Frauen meist härter trifft als Männer. In meinem Umfeld erlebe ich immer wieder Frauen, die Geldentscheidungen gerne anderen überlassen. Vielfach ist finanzielle Sicherheit auch der Hauptgrund für den Verbleib in einer Beziehung. Fakt ist, dass nur die eigene finanzielle Unabhängigkeit wirklich finanzielle Sicherheit bietet. Mein Ziel ist es, Frauen die Berührungsängste zu nehmen und Mut zu machen, ihre Finanzen selbst in die Hand zu nehmen. Meine Aufgabe als Finanzberaterin sehe ich darin, konkrete Lösungswege zu finden, um bis ins Alter ein finanziell selbstbestimmtes Leben führen zu können.

WolfgangFinanzexperte

Vor mehr als 15 Jahren habe ich ein Buch zum Thema Pensionsvorsorge und Vermögensaufbau geschrieben. In einem Kapitel ging es bereits über Betriebliche Altersvorsorge . Daraus ist mein Beratungsansatz entstanden. Mit allen Möglichkeiten der Betrieblichen Altersvorsorge helfe ich bei Damensache Unternehmerinnen und Leistungsträgerinnen in Unternehmen deutlich höhere Pensionen zu bekommen. Alle steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Möglichkeiten werden genutzt. Auch bei meinem persönlichen Vorsorgekonzept hat die Betriebliche Altersvorsorge den wichtigsten Stellenwert. Ich baue eine ausreichende Pension für mich auf und habe meine Familie abgesichert. ZB habe ich meine Tochter gleich bei der Geburt in das betriebliche Vorsorgekonzept meiner Firma integriert und auf ihre wahrscheinlichen persönlichen Lebensphasen abgestimmt. Das gibt mir ein gutes Gefühl.